Sie sind hier: PROJEKTE / Schlackenhalde - Sandgrube
Sonntag, 31.08.2014

Reptilienlebensraumpflege

Die heimischen Reptilienarten benötigen Lebensräume, die durch eine hohe Sonneneinstrahlung gekennzeichnet und trotzdem eine große Strukturvielfalt in Form von Sonn-, Versteck- und Eiablageplätze, sowie frostfreie Winterquartiere aufweisen. Nach der Aufgabe der Nutzung von Flächen,  wie Halden, Abgrabungen, Eisenbahndämme, etc. verbuschen diese meist. Dies führt in der Regel zum regionalen Aussterben der Arten.


Durch die Teilentbuschung von Flächen und deren nachhaltige Pflege soll versucht werden einige der letzten Reptilienlebensräume im Niederbergischen Raum zu erhalten.

Teilaspekt der verbuschten Schlackenhalde in Erkrath-Hochdahl

Durch Entbuschungen und Mahd des Stockausschlages wieder hergestellter Reptilienlebensraum auf der ehemals verbuschten Schlackenhalde in Erkrath-Hochdahl

 Zauneidechse

 Blindschleiche

Fällaktion im Bereich der Schlackenhalde in Erkrath-Hochdahl