Naturschutzzentrum Bruchhausen

Welternährungstag 2021 am 16. Oktober: Für das Recht auf gute Nahrung weltweit

Welternährungstag 2021 am 16. Oktober: Für das Recht auf gute Nahrung weltweit

Das Recht auf Nahrung ist ein Menschenrecht. Am 16. Oktober 1945 wurde die FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations), die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UNO gegründet. Dieser Gründungstag der FAO  wird seit 1979 international genutzt um darauf aufmerksam zu machen, dass weltweit viele Millionen Menschen immer noch unter Hunger leiden.

Der Welternährungstag oder Welthungertag findet jedes Jahr am 16. Oktober statt.

Der Welthungerindex des Jahres 2020 (www.globalhungerindex.org)  zeigt:

  • noch immer sind 690 Millionen Menschen unterernährt
  • 144 Milionen Kinder sind aufgrund der chronischen Unterernährung wachstumsverzögert
  • 47 Millionen Kinder leiden an Auszehrung

Zusätzlich zu dem bestehenden Hunger aufgrund von Konflikten und Klimaextremen verschärft die COVID – Pandemie und ihre wirtschaftlichen Folgen die Ernährungsunsicherheit von Millionen Menschen.

FAZIT: Die Welt ist nicht auf Kurs, um das Ziel 2 der AGENDA für nachhaltige Entwicklung, „Kein Hunger mehr im Jahre 2030“ zu erreichen.

Das Naturschutzzentrum Bruchhausen befasst sich im Rahmen seiner Naturschutz- und Bildungsangebote auch mit dem Thema „gute Ernährung für alle“. So können Kinder und Erwachsene in den Gärten des Zentrums sowie auf Streuobstwiesen mehr zu unterschiedlichen Aspekten einer regionalen, guten, pestizidfreien Lebensmittelproduktion erfahren.

Wir nutzen in jedem Jahr diesen Tag, um für das das Ziel 2 der weltweiten Nachhaltigkeitsziele  Öffentlichkeit herzustellen.

 

Über den Autor

R. Späth administrator