24. Januar 2021: Internationaler Tag der Bildung

Er ist noch ganz jung, dieser Internationale Tag der Bildung: im Jahre 2019 haben die Vereinten Nationen beschlossen, zur Unterstützung des globalen Zieles, allen Menschen hochwertige Bildung zu ermöglichen, den 24. Januar eines jeden Jahres zum TAG der BILDUNG zu erklären.

Im Mittelpunkt steht dabei, die Betonung der Rolle und Bedeutung von Bildung für Chancengleichheit als Teil der AGENDA 2030 für nachhaltige Entwicklung.

Anlässlich des ersten International Day of Education betont die UNESCO am 24. Januar 2019 die Dringlichkeit dieser Forderung. So könnten weltweit über 600 Millionen Kinder und Jugendliche weder lesen noch rechnen und mehr als 262 Millionen Kinder hätten keinen Zugang zu einer schulischen Ausbildung. Nur durch eine inklusive und chancengerechte Bildung seien die in der Agenda 2030 deutlich formulierten Ziele von Gleichberechtigung und Teilhabe zu erreichen bzw. der Teufelskreis der Armut zu durchbrechen.

Hochwertige Bildungsangebote gibt es auch außerhalb von Schulen: zum Beispiel im Naturschutzzentrum Bruchhausen. Ehemals eine Schule für den Ortsteil ist das Naturschutzzentrum heute ein Kompetenzzentrum für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit Schwerpunkt-Angeboten zu Artenvielfalt, Bienen, Wasser und Klimabildung. Dabei steht das Forschen direkt in der Natur immer im Mittelpunkt.