Sandgrube

Die Sandgrube Bruchhausen – einzigartiges Biotop aus zweiter Hand

Bis Februar 2016 wurde in der Grube Bruchhausen Sand abgebaut, zuletzt zur Herstellung von Bauelementen aus Kalksandstein in auswärtigen Formsteinwerken. Für den Teil der Sandgrube, welcher der Naturschutzstiftung gehört, war seit 1995 das Ziel festgelegt worden, diesen als Lebensraum zu hinterlassen für vom Aussterben bedrohte Arten der Sandbiotope wie zum Beispiel Uferschwalbe, Zauneidechse, Schwalbenschwanzfalter, Hosenbiene und Kreuzkröte. An Brutvögel wie Bienenfresser oder Uhu dachte damals noch niemand in unserem Raum.

Doch dann, 2005, brütete das erste Bienenfresserpaar in der Sandgrube. Es folgten neun Jahre Bienenfresserpause und erst ab 2015 kamen jährlich Brutpaare dieses schönen Vogels. Das Uhupaar brütet in der Grube seit 2014.

Weitere Informationen, auch zur Kontaktaufnahme, finden Sie hier im Faltblatt „Sandgrube“:

Flyer Sandgrube