Naturschutzzentrum Bruchhausen

Archiv der Kategorie: %s BNE

In Bruchhausen Nachhaltigkeit erleben – Entdeckerkarten für Familien

Mit vielen spannenden Tipps und Aktionen wollen die fünf BNE-Regionalzentren (https://www.bne.nrw.de/bne-agentur-nrw/bne-landesnetzwerk-nrw/regionalzentren/) im Regierungsbezirk Düsseldorf Familien ermutigen, das Thema „Nachhaltige Entwicklung“ zu entdecken.

BNE steht für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Sie möchte Menschen dazu befähigen, die lokalen und globalen Auswirkungen des eigenen Handelns zu erkennen, zu bewerten und sich an nötigen Entwicklungs- und Gestaltungsprozessen zu beteiligen.

Diesen Leitgedanken greifen das Naturschutzzentrum Bruchhausen , der NABU Naturschutzhof Nettetal, die Schule Natur im Grugapark Essen, der Wahrsmannshof in Rees und der Zoo Krefeld auf und haben gemeinsam ein Aktionsheft mit Entdeckerkarten zu den 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen zusammengestellt. Sie enthalten Wissenswertes und leicht umsetzbare Aktionsvorschläge.

Viel Freude beim Entdecken (der Möglichkeiten)!

SDG_Forscherkarten_RZ_im_RB_Düsseldorf_4.teil_final

Schnurlino

 

Tatort Bruchhausen- Beweisstück Unterhose – erste Ergebnisse

ErgebnisseTeil1

Nicht wundern: es geschah kein Verbrechen im Vorgarten des Naturschutzzentrums:

Im Rahmen unseres BNE-Programms nehmen wir teil am Projekt „Beweisstück Unterhose“! Dabei werden Bio-Baumwollunterhosen und Teebeutel im Boden vergraben und nach einer gewissen Zeit wieder ausgegraben. Durch den Zustand der Unterhosen und Teebeutel kann dann eine Aussage zur Gesundheit des Bodens getroffen werden. Angeregt wurden wir durch ein Citizens Science Projekt in der Schweiz.

Dort hat am 06.04.21 ein groß angelegtes Forschungsprojekt der Universität Zürich gemeinsam mit dem Agroscope, dem Kompetenzzentrum der Schweiz für landwirtschaftliche Forschung, begonnen. Dabei haben bereits über 1400 Privatgärtner*nnen und Landwirt*nnen jeweils 2 Baumwollunterhosen und 6 Grünteebeutel sowie 6 Rooibuschteebeutel vergraben. Ein Versuchsansatz wird nach einem Monat wieder ausgegraben, der andere nach zwei Monaten. Außerdem werden Bodenproben entnommen und analysiert. Dadurch soll nach wissenschaftlichen Standards untersucht werden, inwieweit von dem Zersetzungsgrad des Bodens auf die Bodenqualität geschlossen werden kann.

In Bruchhausen haben wir an 3 verschiedenen Stellen jeweils 2 Baumwollunterhosen sowie 6 Grünteebeutel sowie 6 Rooibuschteebeutel vergraben. Wir wollen damit die Bodenqualität an unterschiedlichen Stellen vor Ort untersuchen.

  1. Ort : Rasen vor dem Naturschutzzentrum
  2. Ort: Boden am Teich
  3. Ort: Boden in einem Hochbeet

Wir sind gespannt auf die verschiedenen Ergebnisse und werden regelmäßig berichten. Außerdem veröffentlichen wir unsere Untersuchungsorte und Ergebnisse innerhalb der App „Beweisstück Unterhose“. Die Ergebnisse zu unseren Teebeuteln tragen wir am Ende ebenfalls in eine weltweite Datenbank zum „Tea-Bag-Index“ ein.

Simona Grothkast,  Lehrerin am Naturschutzzentrum Bruchhausen

HINWEIS zu Infos und zum Mitmachen:

Sie selbst können ebenfalls an diesem Projekt teilnehmen! Dafür benötigen Sie Bio-Baumwollunterhosen und besonderen Tee. Es muss sich um den Tee einer bestimmten Marke handeln, damit die Daten weltweit vergleichbar sind. Nähere Infos zu den Projekten finden sie auf:

http://www.teatime4science.org/

https://www.beweisstueck-unterhose.ch/

Man findet Bruchhausen nun auch einer digitalen Karte der Projektorte:

https://www.beweisstueck-unterhose.ch/karte 

 

Landesprogramm NRW „Schule der Zukunft“: Das BNE-Regionalzentrum Bruchhausen unterstützt Schulen!

Als Regionalzentrum Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) des Kreises Mettmann unterstützt das Naturschutzzentrum Bruchhausen alle Schulen, die sich für eine Teilnahme am Landesprogramm interessieren und entscheiden wollen. Sprechen Sie uns an!

Das Landesprogramm „Schule der Zukunft“ unterstützt Schulen dabei, Bildung für nachhaltige Entwicklung zum Bestandteil ihrer Unterrichts- und Schulentwicklung zu machen. Das Landesprogramm ist eine gemeinsame Initiative des Schulministeriums und des Umweltministeriums. Konkretere Informationen hält die Internetseite https://www.sdz.nrw.de bereit.

An dieser Stelle weisen wir gerne auf die Kriterien für eine Teilnahme hin:

SdZ_Auszeichnungskriterien_Schulen

SdZ_Kriterien_Netzwerke

 

 

weiterlesen

Wasserflächen für die Kreuzkröte-Artenschutz im Naturschutzzentrum

Am Naturschutzzentrums – genauer gesagt: in unmittelbarer Nachbarschaft unseres Pädagogikteichs – ist ein neues Laichgewässer für die Kreuzkröte entstanden.

Die Kreuzkröte ist eine Leitart des Kreises Mettmann. Diese Art braucht Flach- und Kleinstgewässer als Laichplätze.

Die Kreuzkröte ist eine europaweit geschützte Tierart und in Deutschland streng geschützt.

Da natürlich vorkommende Kleingewässer oft beeinträchtigt sind,  z.B. durch Zuschüttung, Vermüllung, Umweltgifte, Dünger und nicht zuletzt durch den Klimawandel, wollen wir der Kreuzkröte ein neues Kleingewässer anbieten.

Für den Bau dieses Kreuzkrötenteiches setzen wir auch Spenden ein, die wir an unserem Second-Hand -Produkte-Tisch erhalten.

KreuzkröteProjekt2021due

Dieses Artenschutzprojekt steht zudem im Zusammenhang mit unserem Förderprojekt Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Wir werden die unmittelbare Umgebung des Teiches  so gestalten, dass wir den Teich auch für integrative BNE-Angebote nutzen können, d.h. es wird einen Zugang für Kinder mit Mobilitätseinschränkungen geschaffen werden, um Gewässer und Rufchöre der Kröten sozusagen hautnah zu erleben.

 

5. Juni 2021: Weltumwelttag – wir aktiv für unsere Umwelt !

In Erinnerung an die Eröffnung der Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt am 5. Juni 1972, vor nunmehr fast 50 Jahren, in Stockholm haben die Vereinten Nationen und später auch die Bundesrepublik Deutschland den 5. Juni zum jährlichen „Tag der Umwelt“ erklärt. Der diesjährige Tag der Umwelt widmet sich der Wiederherstellung von Ökosystemen (Ecosystem restoration).
Wir können die zeit nicht zurückdrehen! Aber wir können unsere Städte grüner machen, unsere Gärten „verwildern“ lassen, unsere Ernährungsgewohnheiten ändern, Bäume pflanzen und Flüsse und Meere regenerieren!
Lasst uns aktiv und  tapfer, nicht zaghaft, diese Aufgaben angehen!

Weltbienentag 2021: Das Projekt Hochdahler Bienenpfad gestartet!

Am 20. Mai, dem Weltbienentag, wurde das Projekt  „Hochdahler Bienenpfad“ gestartet. Das Ziel: ein wunderbar blühender Bienenpfad führt vom Naturschutzzentrum in Bruchhausen zum Heimatgarten in der Sandheide und weiter zum Stadtweiher…Ende offen.

Wildbienen und Bienen spielen im Naturschutzzentrum Bruchhausen seit vielen Jahren eine große Rolle. Gemeinsam mit dem Rotary Club Hilden Haan und privaten Initiativen soll nun die Idee, genügend Lebensraum für Wildbienen, Bienen und Schmetterlinge in Hochdahl zu schaffen, in die Stadt getragen werden.

Denn – so auch die Überzeugung der Vereinten Nationen:

Eine Welt ohne Bienen ist undenkbar !

Die Bedeutung von Bienen als Bestäuber für Biodiversität und Ernährungssicherheit ist elementar für die Menschheit. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat daher den 20. Mai als World Bee Day ausgerufen. Damit unterstreicht die Weltgemeinschaft auch die Erkenntnis über den Rückgang der weltweiten Bienenpopulation und den dringenden Schutz der Bienen.

Mehr zum Weltbienentag gibt es unter:

www.bienentag.de

www.worldbeeday.org