Schulformübergreifende Angebote

 „Blick ins Bienenvolk für Schulklassen“

Dieses Angebot richtet sich an Schüler aller Jahrgansstufen. Wir bieten den Schüler*innen und Lehrer*innen an, einen Einblick in das Leben eines Honigbienenvolkes auf einer Streuobstwiese des Naturschutzzentrums zu bekommen. In einem theoretischen Teil erfahren die Teilnehmer*innen Wissenswertes zum Leben der Honigbienen, im praktischen Teil erklärt die Imkerin und zertifizierte Waldpädagogin Astrid Walker den Schüler*innen die Arbeit des Imkers. Die Teilnehmer*innen tragen einen Imkerhut zum Schutz und können in die die geöffnete Bienenbeute hineinschauen. Die Honigbiene eignet sich aufgrund ihrer ökologischen Bedeutung als Bestäuberinsekt und für die ökonomische globale Grundversorgung des Menschen gut als Themengebiet für die Vermittlung einer wertschätzenden Umweltbildung. Als Sympathie- Insekt (z.B. als „fleißige“ Honigbienen, Biene Maja u.a.) und Nutztier mit einer engen Bindung an struktur- und artenreiche Landschaften, bietet sie zahlreiche Ansatzpunkte zur nachhaltigen Vermittlung von Umweltwissen über ökologische und systemische Zusammenhänge. Durch ihre weltweite Bedeutung als Bestäuberinsekt von Pflanzen, sowie ihre aktuellen Bedrohung durch menschliches Einwirken, vor allem durch die intensive Landwirtschaft und die Ausbreitung der Varroamilbe, kann das Thema „Honigbiene“ fächerübergreifend für die Vermittlung aktueller Umweltprobleme und Artenschutzproblematik im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) eingesetzt werden.