Naturschutzzentrum Bruchhausen

Archiv der Kategorie: %s Allgemein

Wir wünschen einen guten Sommer!

Das Team des Naturschutzzentrums Bruchhausen wünscht einen guten Sommer. Bleiben Sie alle gesund.

Die Natur hat derzeit sehr viel zu bieten. Nutzen Sie die Sommerzeit gerne zu kleinen Spaziergängen in der Bruchhauser Landschaft. Vielleicht begegnen Sie dabei in diesem Monat der Vielfalt der  faszinierenden Insektenart LIBELLEN – wie zum Beispiel der FEUERLIBELLE auf unserem Sommerfoto von Reinhard Herder.

Die Feuerlibellen gehören zu den Großlibellenarten. Sie ist ursprünglich im mediterranen Raum/Afrika beheimatet. Mittlerweile ist sie jedoch, infolge der Klimaerwärmung, in Deutschland zu Hause. Und eben auch an den BRUCHHAUSER FLACHGEWÄSSERN.

 

 

Weltbienentag 2021: Das Projekt Hochdahler Bienenpfad gestartet!

Am 20. Mai, dem Weltbienentag, wurde das Projekt  „Hochdahler Bienenpfad“ gestartet. Das Ziel: ein wunderbar blühender Bienenpfad führt vom Naturschutzzentrum in Bruchhausen zum Heimatgarten in der Sandheide und weiter zum Stadtweiher…Ende offen.

Wildbienen und Bienen spielen im Naturschutzzentrum Bruchhausen seit vielen Jahren eine große Rolle. Gemeinsam mit dem Rotary Club Hilden Haan und privaten Initiativen soll nun die Idee, genügend Lebensraum für Wildbienen, Bienen und Schmetterlinge in Hochdahl zu schaffen, in die Stadt getragen werden.

Denn – so auch die Überzeugung der Vereinten Nationen:

Eine Welt ohne Bienen ist undenkbar !

Die Bedeutung von Bienen als Bestäuber für Biodiversität und Ernährungssicherheit ist elementar für die Menschheit. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat daher den 20. Mai als World Bee Day ausgerufen. Damit unterstreicht die Weltgemeinschaft auch die Erkenntnis über den Rückgang der weltweiten Bienenpopulation und den dringenden Schutz der Bienen.

Mehr zum Weltbienentag gibt es unter:

www.bienentag.de

www.worldbeeday.org

22. Mai 2021: Internationaler Tag der Artenvielfalt – wir geben der Kreuzkröte neuen Raum

Das Naturschutzzentrum Bruchhausen hat eine enge Beziehung zum Thema Artenvielfalt: die Bruchhauser Landschaft in ihrer Vielfältigkeit trägt dazu bei, dass viele Arten auf kleinem Raum in der dicht besiedelten urbanen Landschaft zu finden sind. Aktuell entsteht ein neues Kreuzkrötengewässer am Zentrum.

Mit unseren Bildungsangeboten wollen wir dazu beitragen, diese Vielfalt erlebbar und begreifbar zu machen. Daher ist der 22. Mai auch für uns in jedem Jahr wieder ein besonderer Tag.

Seit 2001 wird der 22. Mai als Internationaler Tag der biologischen Vielfalt gefeiert. Er erinnert an den 22. Mai 1992, an dem der Text des Übereinkommens über die biologische Vielfalt offiziell angenommen wurde.

Die Vereinten Nationen haben Ende 2000 den Tag vom 29. Dezember, dem Tag, an dem 1993 die Convention on Biological Diversity (CBD) in Kraft trat, in den Mai verlegt. Die Ziele der Konvention sind die Erhaltung der biologischen Vielfalt, die nachhaltige Nutzung ihrer Bestandteile sowie gerechte Aufteilung der sich aus der Nutzung der genetischen Ressourcen ergebenden Vorteile.

 

Internationale Konferenz zum UNESCO-Programm „BNE 2030“ vom 17.-19.Mai in Berlin

Mit einer Internationalen Auftakt-Konferenz startet das  UNESCO-Programm „BNE 2030“ vom 17. bis 19. Mai 2021 in Berlin. Die Konferenz wird gemeinsam von der UNESCO, der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur,  und Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veranstaltet.

Sie steht unter dem Motto: Lernen für die Erde (Learn for our planet).  Handeln für Nachhaltigkeit (Act for Sustainability).

„Unser Planet und seine EinwohnerInnen stehen unter wachsendem Duck. Klimakrise, Ausbeutung natürlicher Ressourcen, Biodiversitätsverluste, Luftverschmutzung sind nur einige der Stichworte. Die derzeitige Covid-19-Pandemie zeigt dabei die Schwächen und Herausforderungen unserer Gesellschaften deutlich auf.

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist entscheidend, um Menschen zu ermächtigen, das Wissen, die Fähigkeiten, die Werte und Einstellungen zu entwickeln, um den Krisen zu begegnen.

Das neue Rahmenprogramm für BNE für 2030 zeigt Möglichkeiten auf, um unseren zerstörerischen Pfad zu verlassen und durch Bildung unsere Gesellschaften grundlegend zu verändern.“

Darum geht es in der Roadmap für das Jahr 2030!

Wir freuen uns sehr, dass BRUCHHAUSEN in den nächsten Jahren dabei sein wird!

NEU: Rätsel-Kindergeburtstag mit Schatzsuche

Neues Angebot ohne vollständige Begleitung durch Mitarbeiterinnen des Naturschutzzentrums Bruchhausen

Bitte die jeweiligen Coronaschutzbestimmungen beachten!

 

Liebe Kinder und Eltern!

Das Team vom Naturschutzzentrum Bruchhausen bietet ein neues Thema für einen Kindergeburtstag an. Das Thema heißt: „Rätsel-Kindergeburtstag mit Schatzsuche“. Diesen Geburtstag können Eure Eltern mit Euch alleine durchführen. Wir sind nur am Anfang und wenn Ihr wieder nach Hause geht vor Ort. Treffpunkt jeweils: Parkplatz des Naturschutzzentrums Bruchhausen.

Von dort aus geht es mit einer Rätsel-Rallye, die Eure Eltern von uns vorher erhalten, los. Falls Ihr das Rätsel löst und den Code knackt, könnt Ihr anschließend auf unserer Geburtstagswiese ein Picknick abhalten. Tische und Bänke sind ausreichend vorhanden.

Für den Schatz, Getränke  und Speisen sorgen Eure Eltern.

Ausreichende Parkplätze sind neben dem Gebäude (eigener Parkplatz) vorhanden.

Der Kindergeburtstag ist für Kinder im Alter von 7 – 11 Jahre geeignet. Höchstteilnehmeranzahl 8 Kinder und 2 Erwachsene! Die Gebühr beträgt 60,- € für 2 Stunden.

Samstags, sonntags und Feiertags können keine Geburtstage gebucht werden!

Hier geht es zu weiteren Informationen und zur Anmeldung:

RätselKiGeB

1. europäischer Streuobstwiesentag am 30. April 2021 – Bruchhausen macht mit!

Gute Nachrichten für Bruchhausen: die Streuobstwiese bekommt ihren eigenen Aktionstag!   Ab 2021 wird der „Tag der Streuobstwiese“ jeweils am letzten Freitag im April einen festen Platz im Kalender einnehmen.

Denn dann stehen in vielen Streuobst-Regionen Europas – dazu zählen die Bretagne, die Normandie, Luxemburg, die Schweiz, Österreich und Slowenien ebenso wie Deutschland – die Hochstamm-Obstbäume in voller Blüte.

Auch in Erkrath, genauer: in der Bruchhauser Landschaft, erfreuen die Streuobstwiesen viele Spaziergängerinnen und Spaziergänger.

„Wir freuen uns, dass wir diesen Tag künftig nutzen können, um auf die Vielfalt der Streuobstwiesen hinzuweisen. Sie sind Orte der Biodiversität, der Obstsortenvielfalt, der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), und nicht zuletzt auch des Genusses besonderer regionaler Produkte“ so Karin Blomenkamp, Leiterin des Naturschutzzentrums in Bruchhausen, passionierte Schaf- und Ziegenhalterin und (Streuobst-) Pädagogin.

Auch die Aufnahme in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes  ist Wertschätzung und Anerkennung für alle, die sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für den Streuobstanbau engagieren. 

1_StreuobsttagEU