Naturschutzzentrum Bruchhausen

Archiv der Kategorie: %s Allgemein

20. November: der Tag der Vereinten Nationen für Kinderrechte

Am heutigen 20. November wird weltweit der internationale Kinderrechtstag begangen. Die Kinderrechte gelten für jedes Kind – in Deutschland ebenso wie in den Entwicklungsländern und in den Krisenregionen der Welt. Die internationale Organisation UNICEF setzt sich dafür ein, dass jedes Kind gesund und sicher groß werden und seine Fähigkeiten voll entfalten kann – in Deutschland und überall weltweit.

Auch in Erkrath nehmen Kinder ihre Rechte in die Hand. Dazu heißt es auf der INTERNET-Seite der Stadt Erkrath:

„Kinder haben ein Recht auf Mitbestimmung und darauf, sich an den Fragen zu beteiligen, die ihr Leben und Aufwachsen beeinflussen. Schließlich sind sie Expertinnen und Experten in eigener Sache. Denn genau wie Erwachsene wollen auch Kinder mitreden und entscheiden können, wenn es um sie geht. Und sie können es!

Das Recht auf Beteiligung ist in Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben. Egal ob es darum geht, wie ein Spielplatz gebaut wird, wie ein sicherer Schulweg auszusehen hat oder was den Straßenverkehr kinderfreundlich macht – Kinder in Erkrath können und sollen an der gesellschaftlichen Entwicklung teilhaben. Dazu gibt es seit dem Herbst 2018 das Kinderparlament.“

Das Naturschutzzentrum Bruchhausen arbeitet mit dem Kinderparlament Erkrath zusammen und unterstützt die aktuelle Aktion „Baumspende“ des Kinderparlaments gerne.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.unicef.de/informieren/einsatz-fuer-kinderrechte

 

Für SEK I: Praxiseinheit „Bodenlebewesen und ihre Rolle im Ökosystem“

Simona Grothkast, Lehrerin des Gymnasium Neandertal in Erkrath und für einige Stunden pro Woche an das Naturschutzzentrum Bruchhausen abgeordnet, hat eine neue Praxiseinheit für insbesondere den Biologieunterricht der SEK I, Klassen 7-9, erarbeitet.

Nähere Informationen finden Sie hier:

Bodenlebewesen_und_ihre_Rolle_im_Ökosystem

Praxiseinheit Bodenlebewesen und ihre Rolle im Ökosystem Internetseite

Die Praxiseinheit kann sowohl im Naturschutzzentrum als auch vor Ort bei Ihnen in der Schule gebucht werden.

 

Wir stehen gerne für Anmeldungen und Fragen zur Verfügung:

Karin Blomenkamp (Leiterin des Naturschutzzentrums Bruchhausen) und

Simona Grothkast (Mitarbeiterin am Naturschutzzentrum Bruchhausen für die Sek I und Sek II der weiterführenden Schulen)

Naturschutzzentrum Bruchhausen
Bruchhauser Str. 47-49
40699 Erkrath

Welt retten mit dem Einkaufskorb? Veranstaltung am 14. Oktober 2020, 18 Uhr – Bitte per E-Mail anmelden

Im Rahmen der BNE-Aktionstage NRW bietet das Naturschutzzentrum eine Informationsveranstaltung zum Thema:

Welt retten mit dem Einkaufskorb? – Wie Globalisierung menschenwürdiger gestaltet werden kann

Zu diesen Themen informiert Eva-Maria Reinwald in einem Vortrag. Sie ist Promotorin für globale Wirtschaft und Menschenrechte beim SÜDWIND-Institut in Bonn.

Einstürzende Textilfabriken, verheerende Arbeitsbedingungen in Elektronikfabriken, Vertreibungen für Rohstoffabbau, Kinderarbeit auf Plantagen. Zahlreiche Berichte aus Ländern des Globalen Südens zeigen: Menschenrechtsverletzungen sind keine Seltenheit in der Herstellung von Produkten unseres Alltags. Die Corona-Krise führte uns in besonderer Weise vor Augen, wie verletzlich globale Lieferketten sind und wie sehr die Übernahme globaler Verantwortung in unser aller Sinne liegt. So wurden etwa in den Produktionsländern unserer Kleidung Millionen Beschäftigte in die Armut entlassen, da Textilfirmen ihre Aufträge stornierten.

Als Hebel zur Veränderung gerät oft zunächst unser eigener Konsum ins Blickfeld. Ein ganzer Siegeldschungel verspricht Fairness und Umweltschutz. Das Weltretten mit dem Einkaufskorb kann Veränderung anstoßen, aber hat auch Grenzen. Welche politischen Prozesse und Gestaltungsmöglichkeiten gibt es national wie international, um die Einhaltung menschenrechtlicher Standards bei der Herstellung unserer Produkte zu fördern? Wie steht es um die Debatte um das von Bundesarbeitsminister Heil und Bundesentwicklungsminister Müller angekündigte Lieferkettengesetz?

 

Bildnachweis: ILO Asia Pacific/flickr.com

 

Unsere „Dachgärten-Patenschaft“ mit einer Fraueninitiative im Libanon

Das Naturschutzzentrum hat während der letzten Monate der  Corona-Pandemie-bedingten geschlossenen Türen mit der Aktion ZAUNGÄSTE Erwachsene und Kinder mit viel Information, Pflanzen, Büchern, Kinder-Aktionsheften zu Naturthemen und weiteren bunten Angeboten aus dem Second-Hand-Bereich versorgt und erfreut. Die Spendeneinnahmen, die dabei zusammen gekommen sind, haben wir einer Frauenkooperative in einem palästinensischen Flüchtlingslager zur ERRICHTUNG VON DACHGÄRTEN überwiesen.

Nun haben wir eine Urkunde über diese „Garten-Patenschaft“ erhalten.

Gartenschaft

Hiermit danken wir Ihnen allen, die mit dazu beigetragen haben, dass mittlerweile drei Dachgärten angelegt werden können – ein schöner Brückenschlag zwischen den Gärten in Bruchhausen und Gärten im Libanon.

 

Libanon: Dachgärten im Flüchtlingscamp
Das Ein-el-Hilweh ist das größte palästinensische Flüchtlingscamp im #Libanon mit ca 100.000 Einwohner*innen. Es existiert seit 1948 und ist ein Sinnbild der jahrzehntealten, ungelösten Krisen der Region. Rechtliche, soziale und ökonomische Ausgrenzung prägt das Leben der Bewohner*innen des Lagers. 2018 wurde eine Mauer um das Lager errichtet. „Wir leben in einem Gefängnis“ sagen die medico-Partner*innen von Nashet.org.
Kriminalität, Gewalt und Drogen bestimmen den Alltag.
In einem neuen Projekt unterstützt medico die Errichtung von ökologischen Dachgärten, wodurch Familien sich selbst versorgen oder Gemüse direkt an die Frauenkooperative von Nashet verkaufen können. Gleichzeitig stärkt das Projekt das Bewusstsein von gesunder, vitaminreicher Nahrung und biologischem Anbau. „Wir müssen die Community im Camp, insbesondere die Frauen, mobilisieren, damit sie für eine Verbesserung ihrer ökonomischen Situation und für ihre Rechte kämpfen“, so die Aktivist*innen von Nashet

 

Corona-Pandemie: Angebote für Kleingruppen ab Ende Mai 2020

Die Coronaschutzverordnung der Landesregierung NRW erlaubt außerschulischen Bildungseinrichtungen nun wieder, Veranstaltungen anzubieten, wenn strenge Hygiene-Regeln eingehalten werden und ausreichend Raum pro Person vorhanden ist. Das Naturschutzzentrum hat seine Einrichtung daraufhin überprüft und wird zunächst mit Angeboten für kleine Gruppen an den Start gehen. Wir freuen uns, dass wir wieder Angebote für Kinder machen können!

Los geht es mit den Wiesentieren am 29.05.2020 Wiesentiere und Vampire der Nacht

Anmeldeformular Wiesentiere und Vampire der Nacht

Unsere Hygiene-Regeln finden Sie hier: Hygiene nach Öffnung

Das Team des Naturschutzzentrums Bruchhausen

Aus unserer Reihe „Wichtige Gedenktage“: 9./10. Mai: WELTZUGVOGELTAG

Der Weltzugvogeltag findet am zweiten vollständigen Wochenende im Mai statt. Auch das Naturschutzzentrum liebt seine Zugvögel mit Brutheimat Bruchhausen. Mehr dazu finden Sie hier:

BeitragMayZugvögel

Der Weltzugvogeltag wurde 2006 von dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) ins Leben gerufen, um weltweit den Schutz von Zugvögeln und ihren Lebensräumen anzuregen. Die Kampagnen zum Weltzugvogeltag werden von dem Übereinkommen zur Erhaltung wandernder wild lebender Tierarten (CMS) und dem Abkommen zur Erhaltung der afrikanisch-eurasischen wandernden Wasservögel (AEWA) organisiert.

 

Vielen Dank an B. Brinks, welcher uns das Foto für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat!