Naturschutzzentrum Bruchhausen

Schlagwort-Archiv BNE

Landesprogramm NRW „Schule der Zukunft“: Wir unterstützen Schulen in der Region!

Als Regionalzentrum Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) des Kreises Mettmann unterstützt das Naturschutzzentrum Bruchhausen Schulen, die sich für eine Teilnahme am Landesprogramm Schule der Zukunft interessieren und mitmachen wollen.

Wir bieten ein breites Angebot von Themen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und der Vermittlung globaler Zusammenhänge in den Schwerpunkten:

  • Klima- und Klimawandel
  • Gewässerökologie
  • Biodiversität und Naturschutz
  • urbanes Gärtnern und Ernährung
  • Bodenökologie
  • Fairer Handel/globale Beziehungen
  • Hochwertige Bildung Schule füher – heute – 2030

Wir unterstützen Schulen und weitere Partner bei der Umsetzung von BNE an Ihrer Einrichtung. Wir entwickeln mit Ihnen gemeinsam neue Ideen für naturnahes Lernen und helfen Ihnen bei der Durchführung. Wir begleiten Sie bei allen Schritten einer Teilnahme am Landesprogramm „Schule der Zukunft“ (Registrierung, Erstellung eines Steckbriefes, Dokumentation Ihrer Projekte usw.).

Sprechen Sie uns an! Nähere Informationen enthalten unsere Informations-Flyer zur Schule der Zukunft SdZBruchhausen2021

sowie unserer Flyer zu den Vor-Ort-Angeboten: InfoflyerSDG2023_03

Das Landesprogramm „Schule der Zukunft“ unterstützt Schulen dabei, Bildung für nachhaltige Entwicklung zum Bestandteil ihrer Unterrichts- und Schulentwicklung zu machen. Das Landesprogramm ist eine gemeinsame Initiative des Schulministeriums und des Umweltministeriums. Konkretere Informationen hält die Internetseite https://www.sdz.nrw.de bereit.

An dieser Stelle weisen wir gerne auf die Kriterien für eine Teilnahme hin:

SdZ_Auszeichnungskriterien_Schulen

SdZ_Kriterien_Netzwerke

 

 

weiterlesen

Weltwassertag 2024 : Samstag, 23. März 2024 im Naturschutzzentrum Bruchhausen – Vielen Dank für Ihren Besuch!

Der Weltwassertag 2024 (www.worldwaterday.org ) fand bei kalt-nassem Wetter im und am Naturschutzzentrum Bruchhausen statt. Trotz dieser widrigen äußeren Umstände konnten wir zahlreiche Besucherinnen und Besucher begrüßen, die sich in den Räumen des Zentrums informieren und stärken konnten für die spannenden Spaziergänge in der näheren Umgebung. Wir danken allen tatkräftige Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die Interessantes rund ums Thema Wasser angeboten haben:

  • Bergisch Rheinischer Wasserverband (BRW) – Führungen über die Klärschlamm-Deponie und zu den Ausgleichsmaßnahmen an der Bruchhauser Straße
  • BUND Ortsgruppe Erkrath                                  – Moor-Renaturierung
  • Eine-Welt-Laden Hochdahl                                 – Gärten in Burkina Faso – Bewässerung in der Sahelzone
  • Förderverein Bruchhausen                                  – Wasser als Bildungsthema – Märchen – Kamishibai – Artenschutzgewässer – Organisation
  • Kita Hochdahl-Mitte                                             –  Begehbare Ausstellung zum Thema Wasser und Mädchenarbeit
  • Kreis Mettmann, Unt. Wasserbehörde             –  Funktionsweise einer Kleinkläranlage /Analyse von Wasserproben
  • Kreis Mettmann, Unt. Bodenschutzbehörde   – Experimentierkoffer „Grundwassermodell“ – Blick in den Untergrund!
  • Regionales Bildungsbüro                                     –  unterschiedliche Verfügbarkeiten von Wasser  –  Quiz zu SDG 6
  • Stadt Erkrath, FB Umweltschutz – und Klimaschutz und Abwasserbetrieb – Versickerugsfähigkeit, Rückstaumodell, Dachbegrünung, Projekt Refill,
  • Stiftung Naturschutzgebiet Bruchhausen        – Regenwassernutzung/neue Regenwasserzisterne/ neue Solaranlage

Wir freuen uns darüber hinaus sehr, dass wir die neue UNICEF-AUSSTELLUNG Kein Wasser für alle an diesem Tag zeigen können!

Mehr zum Programm und den Uhrzeiten der Angebote (Führungen und Spaziergänge) lesen Sie bitte im anhängenden Einladungs-Flyer:

Einladung_WWT_2024_02

Wichtiges Anliegen des weltweiten Wassertags: Unterstützung der Verwirklichung des nachhaltigen Entwicklungsziels (SDG) 6: Wasser und Sanitärversorgung für alle bis 2030.

Der Weltwasserstag 2024 steht unter dem Motto „Wasser und Frieden“: Wasser kann ein Werkzeug für den Frieden sein, wenn Gemeinschaften und Länder im Hinblick auf diese kostbare gemeinsame Ressource zusammenarbeiten.  Wasser kann jedoch auch Konflikte auslösen und verschärfen, wenn der Zugang verweigert und die Nutzung unfair aufgeteilt wird. Beim Weltwassertag 2024 geht es auch darum, sicherzustellen, dass niemand zurückgelassen wird: denn weltweit haben ca. 2,2 Milliarden Menschen  keinen Zugang zu sauberem Wasser. 

Lesen Sie gerne auch, was unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Nachhaltigkeitsziel 6: Wasser zusammengetragen haben:

SDG 6

Internationaler Tag der Bildung am 24. Januar 2024: Lernen für einen dauerhaften Frieden

Am 24. Januar 2024 findet weltweit zum sechsten Mal der Internationalen Tag der Bildung unter dem Motto „Lernen für  einen dauerhaften Frieden“ statt. https://www.unesco.org/en/days/education

In der Erklärung zum diesjährigen Tag der Bildung heißt es dazu:

Die Welt erlebt eine Welle gewaltsamer Konflikte, die mit einem alarmierenden Anstieg von Diskriminierung, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Hassreden einhergeht.Die Welt erlebt einen Anstieg gewalttätiger Konflikte begleitet von einer Zunahme von Diskriminierung, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Hassrede. Der Global Peace Index 2023  https://www.visionofhumanity.org/maps stellt fest, dass der globale Friedensindex sich zum 13. Mal in Folge verschlechterte.

Die Auswirkungen dieser Gewalt überschreiten alle Grenzen aufgrund von Geschlecht, Rasse, Religion, Politik, offline und online.

Ein aktives Engagement für den Frieden ist heute dringender denn je: Bildung ist dabei von zentraler Bedeutung, wie die UNESCO-Empfehlung zur Erziehung für Frieden, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung unterstreicht. Bildung für einen dauerhaften Frieden (Learning for Peace) will dazu beitragen, die Lernenden mit dem notwendigen Wissen, den Werten, Einstellungen, Fähigkeiten und Verhaltensweisen auszustatten, um zu Akteuren des Friedens in ihren Gemeinschaften zu werden.

Das BNE Regionalzentrum Naturschutzzentrum Bruchhausen bietet vom 9. Januar 2024 bis zum 2. Februar die Werkstatt, auch Forschertag genannt, zu den 17 Nachhaltigkeitszielen für eine bessere Welt an. Ziel des Forschertags ist es, verschiedene Aspekte aus dem Bereich der Agenda 2030 aufzuzeigen, die im Rahmen einer Unterrichtseinheit in der Schule vertieft werden können. In einem gemeinsamen Einstieg begegnen die Schülerinnen und Schüler den 17 Zielen der Agenda 2030 an einem konkreten Beispiel. In Gruppenarbeit lernen sie dann alle 17 Ziele kennen und beschäftigen  sich an Stationen vertiefend anhand von Beispielen mit ihnen. In einer Reflexion erarbeiten sie Handlungsmöglichkeiten für ihren eigenen Alltag und überdenken eigene Verhaltensweisen. 

Forschertag17ZieleNEU

Ab dem 2. Februar 2024 schließt sich dann der Forschertag „Schule früher – heute – 2030“ zum Thema BILDUNG an.  Forschertag_Schule_früher_heute_2030

In Bruchhausen Nachhaltigkeit erleben – Entdeckerkarten für Familien

Mit vielen spannenden Tipps und Aktionen wollen die fünf BNE-Regionalzentren (https://www.bne.nrw.de/bne-agentur-nrw/bne-landesnetzwerk-nrw/regionalzentren/) im Regierungsbezirk Düsseldorf Familien ermutigen, das Thema „Nachhaltige Entwicklung“ zu entdecken.

BNE steht für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Sie möchte Menschen dazu befähigen, die lokalen und globalen Auswirkungen des eigenen Handelns zu erkennen, zu bewerten und sich an nötigen Entwicklungs- und Gestaltungsprozessen zu beteiligen.

Diesen Leitgedanken greifen das Naturschutzzentrum Bruchhausen , der NABU Naturschutzhof Nettetal, die Schule Natur im Grugapark Essen, der Wahrsmannshof in Rees und der Zoo Krefeld auf und haben gemeinsam ein Aktionsheft mit Entdeckerkarten zu den 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen zusammengestellt. Sie enthalten Wissenswertes und leicht umsetzbare Aktionsvorschläge.

Viel Freude beim Entdecken (der Möglichkeiten)!

SDG_Forscherkarten

Schnurlino

 

BNE-Tag der offen Tür zum Thema „Fairer handelN“ Samstag 9. September 2023, 13-18 Uhr in Bruchhausen

Aktionstag Bildung für Nachhaltige Entwicklung  (BNE)am Naturschutzzentrum Bruchhausen

Am 09. September läutet das „Netzwerk Fairtrade“ des Naturschutzzentrums Bruchhausen  mit einer bunten Veranstaltung die bundesweite Faire Woche 2023 (https://www.faire-woche.de/faire-woche-2023) im Kreis Mettmann ein!

Wann & Wo? 09.09.2023, 13:00-18:00 Uhr in der Bruchhauser Straße 47-49, 40699 Erkrath

Was Sie erwartet:

Aktions- und Informationsstände von Kitas, Schulen, Stadtbücherei Hilden, Regionales Bildungsbüro des Kreises Mettmann, den Erkrather Weltläden, ….

Ausstellungen, Unterrichtsideen und Lernmaterialien, Vorlesen für die Kleinen,

Tombola, Kaffee und Kuchen dürfen nicht fehlen!

Anreise zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem ÖPNV. Lasst uns gemeinsam ein Zeichen für zukunftsfähige Mobilität setzen!

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei

22. Mai 2021: Internationaler Tag der Artenvielfalt – wir geben der Kreuzkröte neuen Raum

Das Naturschutzzentrum Bruchhausen hat eine enge Beziehung zum Thema Artenvielfalt: die Bruchhauser Landschaft in ihrer Vielfältigkeit trägt dazu bei, dass viele Arten auf kleinem Raum in der dicht besiedelten urbanen Landschaft zu finden sind. Aktuell entsteht ein neues Kreuzkrötengewässer am Zentrum.

Mit unseren Bildungsangeboten wollen wir dazu beitragen, diese Vielfalt erlebbar und begreifbar zu machen. Daher ist der 22. Mai auch für uns in jedem Jahr wieder ein besonderer Tag.

Seit 2001 wird der 22. Mai als Internationaler Tag der biologischen Vielfalt gefeiert. Er erinnert an den 22. Mai 1992, an dem der Text des Übereinkommens über die biologische Vielfalt offiziell angenommen wurde.

Die Vereinten Nationen haben Ende 2000 den Tag vom 29. Dezember, dem Tag, an dem 1993 die Convention on Biological Diversity (CBD) in Kraft trat, in den Mai verlegt. Die Ziele der Konvention sind die Erhaltung der biologischen Vielfalt, die nachhaltige Nutzung ihrer Bestandteile sowie gerechte Aufteilung der sich aus der Nutzung der genetischen Ressourcen ergebenden Vorteile.