Naturschutzzentrum Bruchhausen

Schlagwort-Archiv Naturschutzzentrum

Wasserflächen für die Kreuzkröte-Artenschutz im Naturschutzzentrum

Am Naturschutzzentrums – genauer gesagt: in unmittelbarer Nachbarschaft unseres Pädagogikteichs – ist ein neues Laichgewässer für die Kreuzkröte entstanden.

Die Kreuzkröte ist eine Leitart des Kreises Mettmann. Diese Art braucht Flach- und Kleinstgewässer als Laichplätze.

Die Kreuzkröte ist eine europaweit geschützte Tierart und in Deutschland streng geschützt.

Da natürlich vorkommende Kleingewässer oft beeinträchtigt sind,  z.B. durch Zuschüttung, Vermüllung, Umweltgifte, Dünger und nicht zuletzt durch den Klimawandel, wollen wir der Kreuzkröte ein neues Kleingewässer anbieten.

Für den Bau dieses Kreuzkrötenteiches setzen wir auch Spenden ein, die wir an unserem Second-Hand -Produkte-Tisch erhalten.

KreuzkröteProjekt2021due

Dieses Artenschutzprojekt steht zudem im Zusammenhang mit unserem Förderprojekt Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Wir werden die unmittelbare Umgebung des Teiches  so gestalten, dass wir den Teich auch für integrative BNE-Angebote nutzen können, d.h. es wird einen Zugang für Kinder mit Mobilitätseinschränkungen geschaffen werden, um Gewässer und Rufchöre der Kröten sozusagen hautnah zu erleben.

 

Weltbienentag 2021: Das Projekt Hochdahler Bienenpfad gestartet!

Am 20. Mai, dem Weltbienentag, wurde das Projekt  „Hochdahler Bienenpfad“ gestartet. Das Ziel: ein wunderbar blühender Bienenpfad führt vom Naturschutzzentrum in Bruchhausen zum Heimatgarten in der Sandheide und weiter zum Stadtweiher…Ende offen.

Wildbienen und Bienen spielen im Naturschutzzentrum Bruchhausen seit vielen Jahren eine große Rolle. Gemeinsam mit dem Rotary Club Hilden Haan und privaten Initiativen soll nun die Idee, genügend Lebensraum für Wildbienen, Bienen und Schmetterlinge in Hochdahl zu schaffen, in die Stadt getragen werden.

Denn – so auch die Überzeugung der Vereinten Nationen:

Eine Welt ohne Bienen ist undenkbar !

Die Bedeutung von Bienen als Bestäuber für Biodiversität und Ernährungssicherheit ist elementar für die Menschheit. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat daher den 20. Mai als World Bee Day ausgerufen. Damit unterstreicht die Weltgemeinschaft auch die Erkenntnis über den Rückgang der weltweiten Bienenpopulation und den dringenden Schutz der Bienen.

Mehr zum Weltbienentag gibt es unter:

www.bienentag.de

www.worldbeeday.org

Ein Film über das Naturschutzzentrum Bruchhausen

Das Naturschutzzentrum Bruchhausen und das Institut für Geographie und Sachunterricht der UNI Wuppertal kooperieren im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Drei junge Frauen,  Rebecca Endmann, Mirja Rick und Theresa Schulze Scholle haben im Rahmen dieser Kooperation einen FILM gedreht. Es geht um Nachhaltigkeit, Artenschutz und Umweltbildung. Es geht weiterhin um Praktika und FÖJ (Freiwilliges Ökologisches Jahr). Und natürlich geht es auch um Menschen, die sich für den Naturschutz und das Zentrum engagieren. Schaut Euch den Film einmal an!

Zum Starten des Films auf das Bild klicken!

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE): Naturschutzzentrum Bruchhausen weiter in der Landesförderung BNE

Im Rahmen einer zentralen Feierstunde überreichte Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (rechts im Bild) am 9. April 2019 Förderbescheide an 23 Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen. Mit der Förderung unterstützt das Ministerium die Einrichtungen dabei, ihre Bildungs- und Vernetzungsaktivitäten innerhalb des Landesnetzwerks „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) NRW“ in den kommenden zwölf Monaten weiter auszubauen. Ministerin Ursula Heinen-Esser: „Freue mich sehr, dass wir die wertvolle Arbeit der Umweltbildungseinrichtungen im Landesnetzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung für ein weiteres Jahr fördern können.“
Auch das Naturschutzzentrum Bruchhausen ist weiterhin als Regionalzentrum BNE für den Kreis Mettmann mit dabei! Karin Blomenkamp ( 2.von rechts) und Ute Bartz (Mitte) nahmen den Förderbescheid gemeinsam entgegegen.

Wir freuen uns sehr und werden auch im kommenden Jahr unser BNE-Angebot weiter entwickeln.

 

Naturschutzzentrum weiterhin als Regionalzentrum BNE gefördert

Das Naturschutzzentrum wird weiterhin als Regionalzentrum für Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Kreis Mettmann für die Zeit vom 1. April 2018 bis zum 31. März 2019 finanziell gefördert. Der Förderbescheid wurde jetzt öffentlich anläßlich des BNE- und Umwelttags in Bruchhausen durch Herrn Abteilungsleiter Haase aus dem Umweltministerium in Anwesnehit von Herrn Landrat Hendele und der stellvertretenden Bürgermeisterin Regina Wedding überreicht. Damit kann das Naturschutzzentrum Bruchhausen seine erfolgreiche Bildungsarbeit auch im kommenden Jahr fortsetzen und viele interessante Veranstaltungen für Schulen und Kindertagesstätten sowie für Erwachsenengruppen anbieten.